Startseite Das Team Unsere Sponsoren Medien Das Boot Berichte Links Gästebuch Wm Mondello Bever Warnemünder Woche Projekt Far-East, Wittenseefight und Culix-Cup WM in San Francisco EM 2009 Die letzten Regatten und ein Resumee 2009 Bad Zwischenahn 2011 Training Kiel 2011 Neue Saisong- neues Glück Saisonv 2010 Bericht DM 2011 Bericht Euro 2011 Kielerwoche 2011 Bericht Wiitenseefight 2011 Die letzten Helden 2011 Berliner Meisterschaft 2011 Warnemünde 2012 Deutsche Meisterschaft 2012 Wittensee Fight 2012 

EM 2009

Es war eine Premiere bei der Kieler Woche: Das erste Mal wurde eine Europameisterschaft internationaler Klassen während der Kieler Woche ausgesegelt. Das Ziel der Klassenvereinigung, 100 Boote an den Start zu bekommen, wurde mit einer Punktlandung erreicht, am Mittwoch morgen warteten 101 505er auf das Startsignal. Die Kieler Woche war wie immer ein Treffpunkt des Hochleistungssegelns. Mit 3000 Seglern aus 50 Nationen gab es mit Hilfe von Live-Übertragungen und GPS-Mitschnitten auf große Leinwände immer genug Material um über 3 Millionen Zuschauer vor Ort zufrieden zu stellen.Was nicht wie immer werden sollte, war das Wetter. Das meist von wenig Wind geplagte Segel-Event zeigte sich diesmal von einer ganz anderen Seite. Schon die Vorhersagen versprachen dauerhaften Wind um die 4 Bft welche dann im Verlauf noch getoppt werden sollten durch teilweise stürmische Winde bis 8 Bft. Wir gingen mit gemischten Gefühlen an den Start. Zum einen waren wir hoch motiviert, da wir unter anderem die guten Leistungen bei der Weltmeisterschaft 2008 unterstreichen wollten, zum anderen aber auch verunsichert, da wir zur der Zeit ja mit dem Far-East-Leihboot segelten, dessen Trimm noch nicht vollständig ausgereift ist. Dies sollte sich dann auch im Regattaverlauf zeigen.Am ersten Tag starteten wir bei 3 bis 4 Windstärken mit zwei guten Läufen (Platz 18 und 22) was die Hoffnungen auf einen guten Verlauf weiter schürte. Am zweiten Tag konnten wir mit drei Platzierungen um die 50 diese Leistung jedoch nicht bestätigen und rutschten von Platz 18 auf Platz 36 der Gesamtwertung zurück. Dies lag einerseits an Materialschäden, andererseits aber auch an Regelverstößen anderer Teilnehmer (wie immer sind die anderen schuld :-P). Mit dem Grundspeed des Bootes waren wir noch sehr zufrieden. Am Freitag, dem dritten Tag, gabs dann ein Ruhetag, da wegen Sturmes nicht gestartet werden konnte. Obwohl sich dieser starke Wind auch am nächsten Tag noch hielt, wurde hier ein Lauf gesegelt, den wir mit Platz 26 zufriedenstellend beendeten. Bei diesem Lauf wurde außerdem auch bisher einmalig ein GPS-Mitschnitt von allen 101 Booten aufgezeichnet, der im Internet und auf Leinwänden der Kieler Woche live übertragen wurde. Am Finaltag wurden noch zwei weitere Läufe gesegelt. Bei diesen hatten wir das erste Mal Probleme mit dem Revier und Trimm des Bootes, so dass wir wieder nicht über die Plätze 51 und 57 hinaus kamen.Als Endresultat bleibt ein, nach anfänglich guten Platzierungen, eher enttäuschender 42. Platz stehen, allerdings haben die Segler schon in Kürze bei der WM in San Francisco wieder die Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen.

Europameisterschaft mit Hindernissen



505er Team Tasche

GER 8720







Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.