Startseite Das Team Unsere Sponsoren Medien Das Boot Berichte Links Gästebuch Wm Mondello Bever Warnemünder Woche Projekt Far-East, Wittenseefight und Culix-Cup WM in San Francisco EM 2009 Die letzten Regatten und ein Resumee 2009 Bad Zwischenahn 2011 Training Kiel 2011 Neue Saisong- neues Glück Saisonv 2010 Bericht DM 2011 Bericht Euro 2011 Kielerwoche 2011 Bericht Wiitenseefight 2011 Die letzten Helden 2011 Berliner Meisterschaft 2011 Warnemünde 2012 Deutsche Meisterschaft 2012 Wittensee Fight 2012 

Saisonv 2010

Saison mit HindernissenEigentlich war alles ganz anders geplant:Dass Lennart Abitur machte und deshalb die Frühjahrsregatten ausfielen war berücksichtigt, dass die späteren Regatten wegen Krankheit auch noch ausfielen, kam unerwartet.Wir hatten ab Mitte des Jahres ein volles Regattaprogramm geplant. Unter anderem hatten wir zur WM in Dänemark gemeldet. So begannen wir nach dem Ende Lennarts schriftlicher Prüfungen wieder Regatten zu segeln. Beim Alsterpokal erreichten wir mit einem dritten Platz von 22 Startern wieder unsere gewohnte Form; doch bereits bei der Deutschen Meisterschaft in Warnemünde verletzte Frederik durch eine defekte Trapezhose seinen Rücken. Durch einen Sturz kurz nach der Meisterschaft zog er sich einen Bandscheibenvorfall zu, der operiert werden musste. Dies beendete unsere Segelsaison vorzeitig, so erreichten wir mit dem 14. Platz der Deutschen Meisterschaft einen 22. Platz in der deutschen Rangliste.Ein Angebot des SSG-Stormvogel, Steuermann und Trimmer bei der Dickschiffregatta Nautic Young Stars zu übernehmen, nahmen wir da gerne an. Bei 54 Meldungen versprach es ein interessantes Event zu werden.Taktik und Trimm verhalten sich bei den Yachten ähnlich wie bei den Jollen, allerdings ist die körperliche Belastung wesentlich geringer, sodass auch Frederik drei Monate nach der Operation wieder teilnehmen durfte.Nach einem freien Training Donnerstagabend und Freitagmorgen startete die Wettfahrtleitung nachmittags den ersten Lauf. Bei zwei Windstärken schafften sie einen guten Start, sodass sie sich direkt an die Spitze des Feldes setzen konnten. Nach 2 Stunden war die Platzierung ihrer Fahrtenyacht mit Yardstickumrechnung der vierte Platz, hinter drei Rennyachten. Weitere Läufe wurden wegen Starkwind nicht mehr gestartet, sodass die Regattaplatzierung dem Laufergebnis entsprach. Spaß hat es uns gemacht, allerdings freuen wir uns auch schon auf die nächste 505er Saison, die dann hoffentlich wieder ohne große Probleme verläuft.



505er Team Tasche

GER 8720







Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.